Pastinaken Sushi

Pastinaken Sushi

Pastinaken Sushi ist die roh-vegane Alternative zu den beliebten japanischen Reis-Häppchen.
Das Original wird aus erkaltetem, gesäuertem Sushi-Reis (Kome) hergestellt. Für die roh-vegane Alternative eignen sich Pastinaken, die zu einer reisartigen Konsistenz zerkleinert und ebenfalls gesäuert werden. Dazu habe ich gesunden Apfelessig verwendet. Geschmacklich hat der Pastinaken-“Reis“ eine leicht süßliche Note. Als Einlagen für die Pastinaken Sushi eigen sich rohe Möhren, Gurken, Avocado oder Pilze. Anders als geschälter Sushi-Reis klebt der Pastinaken-Reis nicht. Deshalb lassen sich am besten Maki-Sushi mit dem Algenblatt außen herstellen. Bei dieser wohl bekanntesten Form wird das Sushi mit Hilfe einer Bambusmatte gerollt und in mundgerechte Stücke geschnitten.

Im Gegensatz zu geschältem Reis, der durch den Herstellungsprozess den Großteil seiner Mineralstoffe und Vitamine eingebüßt hat, ist der „Reis“ aus Pastinaken richtig gesund. Die weiße Wurzel enthält viele wertvolle Mineralstoffe und Vitamine. Sie ist unter anderem reich an Kalium, Calcium, Vitamin C, Vitamin E und Folsäure. Pastinaken enthalten Cumarine sekundären Pflanzenstoffe die entzündungs- und krebshemmend, antibakteriell und antiviral wirken. Zudem sind die ätherischen Öle der Pastinake wirksam gegen Pilze und Bakterien. Die Pastinake ist nicht nur reich an verdauungsfördernden Ballaststoffen, sondern enthält auch Inulin. Inulin ist ein Präbiotika, welches den nützlichen Darmbakterien als Nahrungsquelle dient und die Darmflora stärkt. Sie sind kalorienarm und somit gut für die schlanke Linie.

Die Hülle der Sushi Maki bildet eine hauchdünne Matte aus Nori-Algen. Diese Algen sind eine gute pflanzliche Eiweißquelle und versorgen den Körper mit Omega-3-Fettsäuren. Sie weisen beachtliche Mengen an Vitamin A auf und enthalten das wichtige Spurenelement Jod.

Die mittleren Einlagen der Maki-Rollen bildet gesundes Gemüse und Pilze. Avocados punkten mit gesunden Fetten, Gurken mit reichlich Mineralstoffen, Möhren mit Beta-Carotin und Pilze mit Vitaminen der B-Gruppe. Eine bunte Mischung aus Vitalstoffen!

Diese Pastinaken Sushi Maki sind dank der vielen Ballaststoffe sehr sättigend.

Das Sushi wird in mundgerechten Stücken optisch ansprechend auf Tellern oder Platten angerichtet und mit Tamari-Soße, Sushi-Ingwer und Wasabi-Paste serviert. Wer es stilvoll mag, kann diese appetitlichen Häppchen mit Stäbchen essen.

 
Sushi Pastinake

Pastinaken Sushi

Gerlind Linder
Diese Maki Sushi sind eine roh-vegane Variante zu den beliebten japanischen Reis-Häppchen. Sushi Liebhaber werden sie mögen. Sie sind rein pflanzlich, getreide- und glutenfrei, sehr vitalstoff- und ballaststoffreich und obendrein gut für eine basische Ernährung geeignet,
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Basisches Gericht, Hauptgericht, Kleinigkeit, Rohkost
Land & Region Asiatisch
Portionen 2

Zutaten
  

Für den Pastinakenreis:

Für die Füllung:

  • 2 Karotten
  • 1 Avocado
  • 1/2 Salatgurke
  • 3 große Shitake-Pilze

Für die Marinade:

  • 1 EL Tamarisoße
  • 2 EL Saft einer Zitrone
  • 2 EL natives Olivenöl

Anleitungen
 

  • Die Pastinaken schälen und in grobe Stücke schneiden und in einer Küchenmaschine mit dem S-Messer grob zerkleinern bis eine reisartige Textur entsteht. In eine Schüssel geben, mit Apfelessig, Olivenöl und schwarzem Sesam vermengen und mit Salz abschmecken.
  • Von den Pilzen den Stiel wegschneiden. Den Hut in Streifen schneiden und in einer Marinade aus Tamarisoße, Zitronensaft und Olivenöl ca. 15 Minuten einlegen. Mach der Marinierzeit kurz abtropfen lassen.
  • Die Avocado schälen, den Stein herauslösen und das Fleisch in Streifen schneiden.
  • Die Karotten und die Gurke waschen und ebenfalls in Streifen schneiden.
  • Ein Noriblatt auf eine Matte legen und mit einen Backpinsel leicht anfeuchten. Den Pastinakenreis in einer dicken Schicht auf 2/3 des Noriblattes verteilen und mit einem Löffel festdrücken.
  • In die Mitte der Pastinakenreisschicht der Länge nach Gurken, Karotten, Avocado und Pilzstreifen auflegen und mit der Matte in Richtung des unbelegten Noriblattes fest aufrollen. Der freie Streifen des Noriblattes die Rolle dabei dazu, die Rolle zuzukleben.
  • Mit den anderen Noriblättern ebenso verfahren. Die 4 Sushirollen mit einem scharfen Messer in mundgerechte Maki schneiden.
  • Die Maki auf einem Teller oder einem Brett anrichten und mit etwas schwarzem Sesam garnieren.

Notizen

Traditionell werden Tamarisoße, eingelegter Sushi-Ingwer und Wasabipaste dazu gereicht.
Suchwort pastinaken, sushi
Rezept ausprobiert?Schreib mir ob alles geklappt und wie es geschmeckt hat!